Ostbelgien

Aufwärtstrend auch gegen Rekordmeister fortsetzen

RSV LAHN-DILL. vs. ROLLER BULLS OSTBELGIEN (SA., 16 Uhr)

Nach dem Ausscheiden im Achtelfinale des DRS-Pokals treten die Roller Bulls Ostbelgien die Auswärtsreise zum zweiten Klassenprimus, dem RSV Lahn-Dill, an.  Auch in Wetzlar werden die Trauben des Erfolgs für das Team von Jo Bongaerts unerreichbar sein, da sich das Team von Janet McLachlan in bestechender Form befindet und ähnlich wie die Kontrahenten der Thuringia Bulls in der laufenden Meisterschaft noch unbesiegt sind.  Diese sportliche Souveränität möchten die Rollstuhlbasketballer aus Lahn-Dill auch gegen das Kellerkind aus Ostbelgien unter Beweis stellen.
 
Das Fazit des Pokalaus erwies sich für die Roller Bulls Ostbelgien zuversichtlich und positiv. 
 
Geglückte Revanche gegen die Rhinos
 
Nach dem verkorksten Heimspiel gegen die Rhine River Rhinos in der Meisterschaft brachte das Team von Jo Bongaerts die Wiesbadener Dickhäuter in Köln an den Rand einer Niederlage. „Wir haben toll gekämpft und hätten sicherlich mit ein wenig mehr Wurfglück mehr erreichen können.  Die Revanche für die Heimpleite ist uns dennoch geglückt, so dass wir unbedingt auf dieser kämpferisch starke Leistung aufbauen müssen“, meinte Roller Bulls Co-Trainer Stefan Veithen nach der knappen und unglücklichen 62:56-Pokalniederlage gegen die Rhine River Rhinos am vergangenen Wochenende.  Die bisherige Bundesliga-Bilanz gegen den RSV Lahn-Dill ist aus Sicht der Bulls jedoch mehr als ernüchternd.  In den bislang zwölf Duellen rollten die Hessen stets als Sieger vom Parkett, so dass die Roller Bulls Ostbelgien ähnlich wie gegen Thuringia Bulls auf Schadensbegrenzung setzen werden.  „Gegen diese absoluten Topteams haben wir keine Chancen, da diese unter absoluten Profibedingungen spielen und trainieren und zudem über eine bessere personelle Klasse verfügen.  An der Spitze der 1. RBBL geben andere Budgets den Ton an, so dass wir in diesen Spielen an unserer Spielweise feilen und Erfahrungswerte sammeln sollten.  Mögliche Punkte im Kampf um den Klassenerhalt müssen wir gegen die Teams in der unmittelbaren Tabellennachbarschaft einfahren“, erklärte Stefan Veithen selbstkritisch und bestimmt.  Somit wird die Ausfahrt in die August-Bebel-Sporthalle in Wetzlar für die Roller Bulls Ostbelgien zu einer „Reise ins Ungewisse“. 
 
„Nur nicht unterschätzen…!“
 
Lahn-Dills Cheftrainerin Janet McLachlan warnte auf der Webseite ihres Klubs jedoch vor Überheblichkeit. 
„Die Bulls reisen zwar aktuell als Tabellenvorletzter mit bisher nur zwei mageren Pluspunkten an, doch sandte der Sieg gegen Zwickau ein deutliches Lebenszeichen aus.  Auch bei der Analyse der Ergebnisse stellt man fest, dass die Roller Bulls Ostbelgien nur selten auf verlorenem Posten standen.  Oftmals fehlte den Ostbelgiern nur das nötige Quäntchen Glück zu einem weiteren Punktgewinn. Das Hauptproblem der Bulls bleibt die eigene Offensive, denn mit einem mageren Schnitt von bislang 51 Punkten ist es natürlich nicht einfach die notwendigen Erfolge einzufahren und den angestrebten Klassenerhalt in der RBBL zu realisieren.  Wir müssen vor allem die Aktivposten wie Lorenzo Boterberg an die Leine legen, der rund ein Viertel der Bulls-Punkte beisteuert und versuchen, über das Kollektiv zum Erfolg zu kommen.  Die Roller Bulls sind bekannt für ihre physische Spielweise.  Diese Aggressivität müssen wir aktiv annehmen, um gegen die Belgier von Beginn an das eigene Spiel forcieren zu können. Gelingt dies, dann sollte die individuelle Klasse und bisher demonstrierte mannschaftliche Geschlossenheit für eine klare Überlegenheit auf dem Parkett sorgen.  Eine gute Vorbereitung auf das erste Saisonhighlight am kommenden Wochenende, wenn wir bei Thuringia auf Korbjagd gehen werden“, erklärte die Cheftrainerin des deutschen Rekordmeisters Lahn-Dill, Janet McLachlan.
 
Live-Stream
 
 
Gegen den US-Amerikaner Michael Page & Co. sind die Roller Bulls Ostbelgien demnach gefordert. 
Die Thuringia Bulls treffen im Auswärtsspiel auf das starke Team der Doneck Dolphins aus Trier.  Die Mannschaft von Dirk Passiwan ist derzeit Tabellendritter und möchte auf keinen Fall die beiden Liga-Besten davonziehen lassen.  Somit werden die Trierer alles daran setzen, um dem amtierenden Champions-League-Sieger das sportliche Leben so schwer wie möglich zu gestalten und die Punkte in der Römerstadt zu behalten.  Hannover United empfängt derweil die Rhine River Rhinos aus Wiesbaden, die mit einem Sieg einen großen Schritt aus der Abstiegszone machen können.  Die Rote Laterne aus Zwickau tritt derweil die Reise in die Hansestadt Hamburg an, während der Drittletzte aus München in Rahmen aufs Parkett rollen wird.  Ein spannender Spieltag, den die Fans via www.sportdeutschland.tv live im Stream verfolgen können.  Der Hochball in Lahn-Dill erfolgt am Samstag um 16 Uhr. (Quelle:grenzecho/gh)