Balsam für die „Abstiegswunden“

Roller Bulls siegten im Qualifikationsturnier zum EuroCup 2015 in Bordeaux

 

Bordeaux/F.- Die Roller Bulls befinden sich nach dem schmerzlichen Abstieg in die 2. Bundesliga voll in den Vorplanungen zur neuen Saison.  Demnach blieb den Jungs um Spielertrainer Stefan Veithen und Juan Bernal wenig Gelegenheit, die Wunden zu lecken.  Am Wochenende meldete sich das Team jedenfalls eindrucksvoll zurück und landete beim Qualifikationsturnier in Bordeaux einen sensationellen ersten Platz, der zur Teilnahme am EuroCup berechtigt.

 

Beim Turnier in Bordeaux handelte es sich um die so genannte Ausscheidungsrunde für die „Euroleague 2“, dem zweithöchsten europäischen Wettbewerb nach dem so genannten Champions Cup.  „Diese Champions League ist eindeutig eine Nummer zu groß für uns, so dass wir uns auf diesen „kleineren“ Wettbewerb konzentrieren“, erklärte Roller Bulls Teammanager Edgard Boemer auf Anfrage. 

 

Qualifikationshürde

 

Doch vor dem großen Finale im spanischen Getafe galt es für die ostbelgischen Rollstuhlbasketballer diese Qualifikationshürde zu nehmen. „Wir hatten uns eigentlich keine großen Chancen ausgemalt, zumal bei uns nach dem Finalkrimi vor heimischem Publikum gegen die Köln99ers doch etwas die Luft raus war und sich die Enttäuschung etwas breit machte.  Auch hatten wir es mit qualitativ  tollen Teams zu tun.  Bordeaux ist derzeit Dritter der französischen Liga, SC Devedo ist amtierender niederländischer Meister, Ilan Ramat Gan ist Vizemeister in Israel und auch der KKTC Turk Cell rangiert auf dem fünften Platz der starken türkischen Liga“, resümierte Edgard Boemer. 

 

Vier Siege für die Bulls

 

Die Roller Bulls starteten mit einem 72:56-Achtungserfolg gegen den Gastgeber aus Bordeaux ins Turnier und wussten sich danach weiter zu steigern.  Auch gegen die Rollstuhlbasketballer aus Israel konnte sich das Team von Trainerduo Veithen-Bernal eindrucksvoll mit 77:53 durchsetzen.  In den beiden letzten Partien gegen Turk Cell und dem SC Devedo kämpften die Bulls um den direkten Einzug ins Finale des „Vergauwen Cups 2015“.  Gegen die Türken siegten die St.Vither klar mit 92:78, während gegen die Niederländer ebenfalls ein überragender 82:52-Sieg eingefahren wurde. Am Ende des Wochenendes qualifizierten sich die Roller Bulls als Gruppenerster für den Vergauwen-Cup der vom 23. bis 26. April im spanischen Getafe ausgetragen wird.  Der israelische Klub Ilan Rama nimmt derweil als Zweiter des Qualifikationsturniers am Brinkmann-Cup in Saragossa teil, während der Drittplatzierte, Turk Cell mit der Teilnahme am Challenge-Cup in Pappendem vorlieb nehmen muss.

 

Allstar Lorenzo Boterberg

 

Auch in der Wertung der Einzelspieler überzeugten die Roller Bulls.  Hinter dem türkischen Topscorer Eksi Murat landete Lorenzo Boterberg auf Platz zwei und spielte sich ebenfalls in das Allstar-Team des Turniers.

„In Spanien werden wir versuchen weiterhin unsere Leistung abzurufen, wenngleich wird dort allesamt gegen absolute Topteams antreten werden.  Trier und Hamburg kennen wir ja aus der Bundesliga, während wir es mit Méaux und Heeres mit dem französischen Meister beziehungsweise Vize-Meister zu tun bekommen.  Auch das Team von Besiktas Istanbul gehört im Rollstuhlbasketball zu den absoluten europäischen Aushängeschildern.  Doch wir haben den Vorteil, dass wir befreit und ohne jeglichen Druck aufspielen können“, erklärte Edgard Boemer abschließend. (Quelle: GrenzEcho, Gerd Hennen)

 

Die Ergebnisse in Bordeaux im Einzelnen:

 

Bordeaux - Roller Bulls                     56:72 (32:39)

Roller Bulls - Ilan Ramat           77:53 (29:30)

Turk Cell - Roller Bulls              78:92 (37-49)

Roller Bulls - SC Devedo          82:52 (39:23)

 

Tabelle 

1. Roller Bulls (Vergauwen-Cup in Getafe)

2. Ilan Ramat (Brinkmann-Cup in Saragossa)

3. Turk Cell (Challenge Cup in Papendael)

4. Bordeaux

5. SC Devedo