Ostbelgien

Bulls auch gegen Heidelberg nicht zu stoppen

Zweiter Heimsieg für die Bulls - Premiere für Coach Michael Maréchal

Bei der Premiere von Coach Michael Maréchal konnten die St.Vither Rollstuhl-Basketballer den zweiten Heimsieg einfahren. Gegen den Gegner aus Heidelberg setzten sich die „Bulls“ mit 80:56 durch.

In der Startformation der Gastgeber standen mit Lorenzo Boterberg, Arthur Fievet, Bart Nulens, Juan Bernal und Philippe Minten treffsichere Spieler, die von Beginn an keinen Zweifel am Siegeswillen der Bulls aufkommen ließen. Trotz eines frühen Rückstandes wirkten die St.Vither Rollstuhlbasketballer kaltschnäuzig und konzentriert. Korbleger von Lorenzo Boterberg, Juan Bernal und Philippe Minten sorgten bereits nach einer Minute für die 6:5-Führung, einen Vorsprung, den die Bulls bis zum Spielende nicht mehr abgeben sollten. Zwischenzeitlich konnten die Rolling Chocolates ausgleichen, doch ab der 6. Minute wirbelte vor allem Lorenzo Boterberg die Gäste-Verteidigung durcheinander. Der St.Vither Power-Forward drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Nach dem ersten Viertel lagen die Bulls bereits deutlich mit 21:13 in Führung.

Der St.Vither Lorenzo Boterberg drückte dem Spiel seinen Stempel auf.

Auch im zweiten Spielabschnitt kauften die St.Vither den Gästen mit ihrem zielstrebigen Spiel den Schneid ab. In dieser Phase wuchs vor allem der eingewechselte Christophe Van Houcke regelrecht über sich hinaus und bestach durch tolle Wurftechnik und Treffsicherheit. In der 14. Minute lagen die Gastgeber bereits mit 35:19 in Führung. Heidelberg hatte dem Pressing der Bulls in dieser Phase des Spiels nicht viel entgegenzusetzen. Mit einem 17-Punkte-Vorsprung der Bulls ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurden den Gästen einigen Freiwürfe zugesprochen. Doch die mangelhafte Trefferquote (20/29) machte eine wirkliche Aufholjagd in dieser Phase unmöglich. Die Gäste fanden gegen die fulminante und kräftezehrende Gangart der Bulls kein probates Gegenmittel und kämpften derweil mit Abstimmungsproblemen unter dem eigenen Korb. Diese nutzten die Bulls erneut kaltschnäuzig aus und bauten ihren Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels auf 24 Punkte (66:42) aus.

Im Schlussviertel ließen es die Bulls dann etwas ruhiger angehen, während die Heidelberger auf Resultatsverbesserung bedacht waren. Doch auch dieses Aufbäumen der Rolling Chocolates wussten die Bulls vor ca. 200 begeisterten Zuschauern bestens zu kompensieren. So gestaltete sich das Finalviertel völlig ausgeglichen. Am Ende siegten die Roller Bulls souverän und zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährdet mit 80:56. Ein toller Einstand für Coach Michael Maréchal, der jetzt mit seinem Team mit drei Siegen in Folge und sechs Punkten auf der Habenseite alleine die Tabelle in der 2. Bundesliga Süd anführt. Nach diesen drei Auftaktspielen kann man für die starken Bulls bereits das Prädikat „nicht zu stoppen“ anwenden. Am 31. Oktober geht die Reise für die Bulls in das Südbayrische Rosenheim.

Es spielten und trafen:

Roller Bulls: Juan Bernal (8), Lorenzo Boterberg (14), Arthur Fievet (12), Ralph Huylebroek, Philippe Minten (6), Mounir Moujoud (8), Bart Nulens (10), Jamaa Saadi (2), Christoph Van Houcke (20), Stefan Veithen.

SGK Rolling Chocolate: Johannes Ernst, Max Grubmüller (8), Christian Gumpert (19), André Hopp (17), Benjamin Scherke (8), Dominik Vogt, Matthias Fichtner, Nikos Panousis (2)