Ostbelgien

Bulls Dritter in Lille

"Wir sind für die 1.RBBL gewappnet"

Am vergangenen Wochenende fand die bereits vierte Auflage des international besetzten Rollstuhlbasketball-Turniers „Julien Dassonville“ im französischen Lille statt.  Die Mannschaften aus Méaux, Capsa Paris, Douai, Lille, sowie die ostbelgischen Roller Bulls kämpften hierbei um die entscheidenden Körbe.  Alle Mannschaften befinden sich in der Endphase ihrer Vorbereitungen zu den am Wochenende begonnenen Meisterschaften.  

Für die Roller Bulls Ostbelgien war das Turnier in Lille demnach eine willkommene Möglichkeit der sportlichen Standortbestimmung, zumal sich Vorbereitungsspiele in dieser Saison schwierig aufgrund der in Polen stattfindenden Europameisterschaften als sehr schwierig gestalteten.  „Wir konnten zwar unsere Spieler halten und spielen demnach mit einem eingespielten Team, doch gilt es noch die Philosophie unseres neuen Coaches Jo Bernaerts zu verinnerlichen.  Daher sind solche Turniere und Testspiele für uns von besonderer Wichtigkeit, während der sportliche Erfolg eher als zweitrangig betrachtet werden kann“, meinte Edgard Boemer, Teammanager der Roller Bulls Ostbelgien.  Im Auftaktspiel trafen die Roller Bulls Ostbelgien mit Méaux auf das wohl stärkste Team des gesamten Turniers.  Die ostbelgischen Rollstuhlbasketballer präsentierten sich hierbei wenig agil und machten zudem sehr viele individuelle Fehler, die am Ende eine enttäuschende 59:71-Niederlage einbrachten.  „Nicht das Ergebnis, sondern vielmehr unser Auftreten erachtete ich als große Enttäuschung.  Wenn wir uns in der Bundesliga so präsentieren, dann werden wir mit Sicherheit nicht viel erreichen“, so die klare Aussage des Managers.  Im zweiten Spiel am Samstag zeigten die Bulls ihren wahren Charakter.  In einem souveränen Spiel mit tollen Kombinationen und einigen taktischen Raffinessen fegte das Team von Jo Bongaerts Capsa Paris mit 76:35 aus der Halle.  Ein versöhnliches Ergebnis vor dem großen Gala-Abend mit Danc’Art aus Lille.  

Die Roller Bulls Ostbelgien starteten perfekt in den zweiten Turniertag und besiegten das Team aus Douai eindrucksvoll mit 91:59.  Vor allem die hohe Trefferquote - in den vergangenen Jahren immer wieder das Sorgenkind bei den Bulls - lässt für die anstehende Saison hoffen.  Nach der Mittagspause kam es dann schließlich zum Showdown der Bulls gegen den Gastgeber aus Lille.  Hierbei entwickelte sich von Beginn an ein enges Spiel mit wechselnden Führungen.  Am Ende konnte sich Lille knapp mit 71:63 gegen die Bulls durchsetzen.  „Das war ein sehr gutes Spiel beider Mannschaft.  Mit dieser Einstellung sind wir auf der richtigen Spur“, meinte Edgard Boemer weiter.  Am Ende der beiden Wettkampftage siegten die Gastgeber aus Lille vor dem Team aus Méaux.  Die Roller Bulls Ostbelgien landeten als Dritter auf dem Siegerpodest.  Lorenzo Boterberg wurde zudem in die Top-Five des Turniers gewählt, eine Ehre, die sicherlich ebenfalls einen Motivationsschub bescheren wird. Am Samstag um 15 Uhr starten die Roller Bulls Ostbelgien mit dem Auswärtsspiel bei den BG Baskets Hamburg in die neue Bundesligasaison, bevor am Donnerstag, dem 3. Oktober um 19.30 Uhr das erste Saisonspiel gegen die Baskets 96 Rahden im SFZ steigen wird.