Ostbelgien

Bulls hielten eine Halbzeit gut mit

Roller Bulls unterliegen dem Tabellendritten aus Zwickau

Von Gerd Hennen


St.Vith.-  Die Vereinsführung der Roller Bulls wollte sich vor dem ersten Heimspiel im Neuen Jahr keinen Illusionen hingeben, handelte es sich bei dem derzeitigen Tabellendritten aus Zwickau doch um eins der renommiertesten Teams des Oberhauses des deutschen Rollstuhlbasketballs

 

Trotz der im Oktober beantragter Insolvenz mitsamt einer Vereinsneugründung verbunden mit einigen personellen Abgängen gehört die Mannschaft von Coach Sinclair Thomas nach wie vor zur absoluten Crème de la Crème der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga.  „Wir werden versuchen, Zwickau das Siegen so schwer wie möglich zu gestalten“, so die Marschroute der Roller Bulls vor der Partie am vergangenen Samstagabend im Sport- und Freizeitzentrum St.Vith.

 

Die Zwickauer hatten bei der Anfahrt großes Glück, reisten sie doch bereits am Freitag an und legten in Trier einen Zwischenstopp ein, so dass das widrige Winterwetter am Samstag keinerlei Probleme bereitete.  Allerdings kamen die Gäste aus Zwickau erst sehr langsam auf Betriebstemperatur, so dass die Bulls toll mithalten konnten.  Im ersten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit einer beeindruckend guten Offensive der Gastgeber aus St.Vith, die mit Arthur Fievet, Juan Bernal, Philippe Minten und vor allem Lorenzo Boterberg punkteten.  Lediglich in der Defensive ließen die Mannen von Spielertrainer Stefan Veithen eindeutig zu viel zu, so dass die Gäste aus Zwickau vor allem durch Adam Erben und Kai Möller.  Nach den ersten zehn Minuten lagen die Gäste knapp mit 23:20 in Führung.  Auch das zweite Viertel gestaltete sich weitgehend ausgeglichen.  Nach Treffern von Arthur Fievet, Lorenzo Boterberg und Mounir Moujoud kamen die Bulls durch Jamaa Saadi in der 17. Spielminute sogar auf 28:29 heran.  Erst in der Schlussphase dieses zweiten Spielabschnittes konnten die Gäste einen Zahn zulegen und ihre Cleverness unter dem gegnerischen Korb ausspielen.  So gingen die Rollers mit einem recht deutlichen 39:30-Vorsprung in die Halbzeitpause. 

Nach dem Seitenwechsel zollten die Bulls der eigenen „kleinen Bank“ Tribut.  Das aus der ersten Halbzeit bekannte Tempospiel wurde aufgrund der schwindenden Physis und der perfekten Rotation der Gäste arg begrenzt, während sich bei den St.Vithern Fehlpässe einschlichen und zwangsläufig auch Nervosität breit machte. So landeten die Gäste im dritten Spielabschnitt einen 14:0-Durchmarsch, der jegliche Hoffnungen der Bulls zunichte machte.  Vor allem Kai Möller wuchs in dieser Phase des Spiels über sich hinaus und punktete aus allen Lagen.  Den Bulls gelangen in diesem entscheidenden dritten Viertel lediglich fünf magere Punkte.  Mit einem 59:35-Vorsprung gingen die Zwickauer schließlich selbst- und siegesbewusst ins Finalviertel.  Auch hier ließ das Team von Sinclair Thomas nichts mehr anbrennen, während die Bulls auf Schadensbegrenzung bedacht schienen und noch einmal ihre unbändige Moral in die Waagschale warfen.  Am Ende siegten die Gäste aus Zwickau mit 78:47.  Für die Bulls sicherlich eine gelungene Standortbestimmung vor dem wichtigen Auswärtsspiel in Kaiserslautern am kommenden Samstag.  Hier gilt es eine der wohl letzten Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. 

 

Die Zwischenstände:

 

1. Viertel:          20:23

2. Viertel:          10:16

3. Viertel:          5:20

4. Viertel:          12:19

Endstand:        47:78

 

Es spielten und trafen:

 

Roller Bulls: Mounir Moujoud (10), Philippe Minten (4), Stefan Veithen (0), Juan Bernal (7), Arthur Fievet (8), Jamaa Saadi (6), Ralph Huylebroek (0), Lorenzo Boterberg (12)

 

BSC Rollers: Benjamin Kenyon (4), Matt Sealy (2), Bryce Doody (11), Günther Mayer (0), Rostislav Pohlmann (13), Adam Erben (14), Julia Kittlaus (0), Michal Polacek (0), Kai Möller (34).

 

Schiedsrichter der Partie: Bäumer, Jungmann, Caliguri

 

Stimmen zum Spiel:

 

Sinclair Thomas, Coach des BSC Rollers Zwickau: „Die erste Halbzeit war nicht so gut, so dass es etwas dauerte, bis wir endlich auf Betriebstemperatur waren.  Dennoch haben alle ihre Sache sehr gut gemacht.  In der zweiten Halbzeit haben wir nichts mehr zugelassen.  So haben wir dem Gegner aus St.Vith in dieser Phase des Spiels lediglich 17 Punkte zugelassen.  Ein gelungener Auftakt in das neue Kalenderjahr.  Allerdings gestaltete sich die Rückreise etwas problematisch, so dass wir aufgrund des Schneetreibens in der Eifel noch einen Tag länger in unserem Quartier in Trier blieben.“

 

Stefan Veithen, Coach der Roller Bulls St.Vith: „Wir haben während 20 Minuten super gespielt und waren spielerisch mit Zwickau auf gleicher Augenhöhe.  Allerdings verloren wir nach dem Pausentee etwas den Faden.  Das lag vor allem an den schwindenden Kräften.  Zwickau rotierte clever, während bei uns die taktischen Möglichkeiten mit nur acht Spielern im Kader arg begrenzt sind.  Dennoch kann ich meinem Team keinen Vorwurf machen, denn wir haben bis zum Ende gefightet und versucht das Spiel attraktiv zu gestalten.  Ich hoffe, dass wir am Samstag eine ähnliche Leistung abliefern können und vielleicht gegen den Aufsteiger aus Kaiserslautern eine Revanche für die im Hinspiel erlittene Heimniederlage schaffen.  Diese Niederlage aus dem Hinspiel nervt mich noch heute, denn sie war überflüssig zum einen und auch hinsichtlich der Tabellenlage für uns besonders negativ.  Im Pokal und auch im Hinspiel hatten wir beide Male gute Chancen; weshalb sollte es also nicht auch in Kaiserslautern klappen?  Ich hoffe nur, dass mir alle Spieler zur Verfügung stehen werden.“

 

 

Die Ergebnisse des Spieltages:

 

Jena Caputs

FCK Rolling Devils

41 : 80

(13:35)

Roller Bulls

BSC Rollers Zwickau

47 : 78

(30:39)

RSV Lahn-Dill

BG Baskets Hamburg

56 : 60

(40:32)

Mainhatten Skywheelers

Köln 99ers

57 : 38

(32:20)

GOLDMANN Dolphins Trier

Oettinger RSB Team

63 : 92

(34:36)

 

Die aktuelle Tabelle:

 

 

Pkte

Körbe

+/-

Sp

1.

RSV Lahn-Dill

20 : 2  

851 : 479

372

2.

Oettinger RSB Team

18 : 4  

842 : 573

269

3.

BSC Rollers Zwickau

18 : 4  

792 : 591

201

4.

GOLDMANN Dolphins Trier

14 : 8  

759 : 688

71

5.

BG Baskets Hamburg

12 : 10

767 : 660

107

6.

FCK Rolling Devils

10 : 12

636 : 698

-62

7.

Mainhatten Skywheelers

10 : 12

613 : 735

-122

8.

Köln 99ers

  6 : 16

574 : 746

-172

9.

Roller Bulls

  2 : 20

605 : 851

-246

10.

Jena Caputs

  0 : 22

407 : 825

-418