Ostbelgien

Bulls mit wichtigem Heimsieg gegen "Rote Laterne"

Roller Bulls Ostbelgien 46 Köln99ers 41

Im Kellerduell der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga standen sich am Sonntagnachmittag im St.Vither Sport- und Freizeitzentrum die beiden Kontrahenten der Roller Bulls Ostbelgien und der Köln99ers gegenüber. Hierbei feierten die St.Vither einen knappen und hart umkämpften 46:41-Sieg.

Die Roller Bulls setzten beim Familientag vor heimischer Kulisse auf einen Heimsieg und somit sechs Punkte vor den Playdowns, während die Gäste aus Köln endlich erste Punkte in der laufenden Meisterschaft ergattern wollten. Die Partie begann äußerst zäh, wobei in den jeweiligen Abschlüssen die große Anspannung beider Teams festzustellen war. Das erste Viertel entschieden die Roller Bulls knapp mit 10:5 zu ihren Gunsten. Diese recht dürftige Punktausbeute sollte sich während des gesamten Spiels fortsetzen. Mit einem 12:12 im zweiten Viertel gingen die Hausherren demnach mit einem 5-Punkte-Pölsterchen (22:17) in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde die Defensivtaktik beider Teams noch deutlicher, so dass in diesem Abschnitt lediglich 14 Punkte erzielt werden konnten. Hier hatten die Bulls erneut knapp die Nase vorn und bauten den Vorsprung vor dem Schlussviertel auf 30:23 aus. Köln ließ aber nicht locker und fand zum großen Erstaunen der Bulls zum lange vermissten Wurfglück zurück. In der 37. Minute gelang den Gästen sogar erstmals die Führung durch Gijs Even (37:39). David Offermann, Robby Hulsmans und Lorenzo Boterberg übernahmen nun die Verantwortung und hatten durch Treffer die richtige Antwort parat. Eine Minute vor dem Spielende brachte David Offermann die Bulls mit 43:41 erneut in Führung. Lorenzo Boterberg legte einige Sekunden später auf 45:41 nach, was einer Vorentscheidung gleichkam. Trotz taktischer Versuche der Gäste aus Köln, das Spiel doch noch zu drehen, war es David Offermann, der kurz vor dem Abpfiff zum 46:41-Endstand einnetzte. Ein wichtiger Sieg der Roller Bulls Ostbelgien, die von frenetischen Anfeuerungsrufen der Fans im ausverkauften SFZ St.Vith nun auf die Playdowns zusteuern. Der Familientag war auch eine tolle Gelegenheit, den zahlreichen Fans bei Kaffee und Kuchen für die stete Unterstützung zu danken. Auch präsentierten die Teamverantwortlichen um Manager Edgard Boemer im Beisein von Ministerpräsident Oliver Paasch und Bürgermeister Herbert Grommes den neuen Teambus, der dank der Unterstützung von CAP48 realisiert werden konnte. Sowohl sportlich, als auch logistisch befinden sich die Roller Bulls Ostbelgien demnach auf dem richtigen Weg. (Quelle: Grenzecho/gh)