Bulls möchten "Süßen Versuchung" trotzen

Roller Bulls vs Rolling Chocolate

Die Roller Bulls aus St.Vith landeten am vergangenen Spieltag gegen die zweite Mannschaft des deutschen Abonnementmeisters Lahn-Dill einen viel umjubelten Auswärtssieg.  Mittels einer gehörigen Portion an Kampf glichen die Bulls in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit aus und setzten sich dann schließlich mit geballter Physis in der Verlängerung durch. 

Mit diesem Sieg liegen die Bulls nun unangefochten auf dem Aufstiegsplatz ins Oberhaus des deutschen Rollstuhlbasketballs. 

Kein Grund zur Euphorie

Dennoch möchte Coach Stefan Veithen den Ball flach halten und warnt vor verfrühter Euphorie: „Ja, es stimmt, wir haben eine lupenreine Punkteweste, doch mit ein wenig Pech hätte das auch mitunter anders ausgehen können.  Daher werden wir weiterhin hart an uns arbeiten und im Training stete Verbesserungen im Spielaufbau und in der Taktik anbringen.  Nur wenn wir konzentriert weiterarbeiten,  behalten wir das Ziel des Aufstiegs im Visier.“

„Wir haben noch viele kleine Baustellen!“

Hierbei machte der Coach einige Unzulänglichkeiten im Spielaufbau und vor allem in der Defense aus, die es in Zukunft nach Möglichkeit auszumerzen gilt.  Der Gegner aus der Universitätsstadt Heidelberg erlebte in der laufenden Saison eher ein Wechselbad der Gefühle.  Nach schmerzlichen Niederladen gegen Frankfurt und München konnten Überraschungssiege gegen Ulm und vor allem gegen Lahn-Dill II eingefahren werden.  „Der 65:60-Heimerfolg gegen Lahn-Dill II sollte uns als Warnung dienen.  Wer Lahn-Dill bezwingt, kann in unserer Serie schier jeden Gegner auf die Verliererstraße schicken.  Wir werden daher bis aufs Zahnfleisch konzentriert und motiviert agieren, um den fünften Sieg in Folge einzufahren“, erklärte Stefan Veithen selbstsicher.

Heidelberg mit schlechten Erinnerungen

Für Heidelberg geht es bei der Ausfahrt nach Ostbelgien auch um einen Teil von Wiedergutmachung.  In der vergangenen Saison wurde das Team von Marco Hopp beide Male arg gebeutelt.  Auch Erinnerungen an gemeinsame Erstliga-Zeiten sind aus Sicht der Rolling Chocolate statistisch als eher negativ einzustufen.  „Die Bulls sind halt ein starkes Team, das von Aggressivität, Kampfbereitschaft und einer unbändigen Moral gekennzeichnet ist.  Jede Begegnung gegen St.Vith ist ein Gewaltakt.  Wir sind zwar faktisch der Außenseiter, doch haben wir bewiesen wozu wir in der Lage sind.  Gegen Lahn-Dill offenbarte mein Team ein großes Kämpferherz und trug sich zurecht in die Siegesliste ein.  Auch spieltechnisch habe ich in den letzten Wochen deutliche Verbesserungen festgestellt, so dass wir uns auf dem richtigen, auf dem guten Weg befinden.  Wir müssen daher hungrig bleiben weiterhin extrem hart an uns arbeiten.  Aus diesem Grund sehe ich auch gegen die bärenstarken Bulls durchaus Chancen für unsere Mannschaft“, bemerkte Marco Hopp.

Volle Teamstärke

Die Roller Bulls können personaltechnisch aus dem Vollen schöpfen, so dass Stefan Veithen in Sachen Rotation einige taktische Optionen besitzt.  „Unsere Stärke in diesem Jahr ist die mannschaftliche Ausgewogenheit.  Jeder erzielt Punkte und jeder trägt in der Defense dazu bei, dass wir unsere Gegner dominieren.  Bei 260 erzielten Punkten haben wir eine positive Bilanz von 52 Punkten.  Das sind zwar nur Zahlen und Statistiken, doch diese belegen einfach, dass wir gut drauf sind und eine eingeschworene Gemeinschaft bilden“.  Gegen Heidelberg erhoffen sich die Bulls erneut die legendäre Fanunterstützung. „Ja, das Publikum hier in St.Vith ist einfach umwerfend und in der Bundesliga einzigartig.  Nirgendwo anders wird so laut angefeuert und so emotional mitgefiebert.  Auch hier stehen wir als Spieler in der Pflicht und versuchen unseren Fans erneut perfekte sportliche Unterhaltung zu bieten“, erklärte Stefan Veithen abschließend.     

Der Hochball im Sport- und Freizeitzentrum St.Vith erfolgt pünktlich um 19.30 Uhr.

Der komplette 5. Spieltag im Überblick:

Roller Bulls St. Vith - SG Rolling Chocolate 1
Sabres Ulm 1 - RBB München Iguanas 1
RSV Lahn-Dill 2 - Mainhatten Sky Wheelers 1