Ostbelgien

Derby gegen die Dolphins

ROLLER BULLS OSTBELGIEN DONECK DOLPHINS TRIER (SFZ, 19.30 Uhr)

Derzeit läuft es bei den Roller Bulls Ostbelgien wenig rund.  Eine katastrophale Trefferquote und mitunter unzulängliche taktische Entschlossenheit haben die ostbelgischen Rollstuhlbasketballer in eine Sinnkrise gestürzt.  Lediglich einen Sieg gegen die insolventen Rollers aus Zwickau konnte das Team von Jo Bongaerts bislang einfahren, so dass der Klassenerhalt mehr als fraglich erscheint.  Am heutigen Samstagabend empfangen die Roller Bulls Ostbelgien den Derby-Erzrivalen aus Trier, der nach einigen Niederlagen in Folge ebenfalls gefordert ist.   
 
Nach dem enttäuschenden 78:31 gegen den Aufsteiger aus Rahden möchten sich die Bulls mit einer entsprechenden Leistungsteigerung in die kurze Winterpause verabschieden. 
 
Außenseiter
 
Zwar gehe man als Außenseiter in die Partie, doch Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und die vergangenen Jahre haben immer wieder enge Spiele hervorgebracht, bei denen die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Im Hinspiel unterlagen die Bulls den Dolphins aus Trier noch mit 75:51, doch war diese Deutlichkeit der schlechten Trefferquote geschuldet, die sich bis dato leider noch nicht wesentlich gebessert hat.  „Wir machen einfach zu wenige Punkte um die Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen.  Basketball ist halt ein Ergebnissport, bei dem die Bälle durch die Reuse müssen“, so Co-Trainer Stefan Veithen nach der Partie gegen Rahden.  Spielviertel mit nur 5 bis 10 Punkte sind für eine 1. Bundesliga eindeutig zu wenig. 
 
Treffsicherheit
 
Allerdings mussten die Roller Bulls Ostbelgien bei den „Jungen Wilden“ aus Rahden mit Lorenzo Boterberg, Bart Nulens, sowie David Offermann gleich auf drei Teamsäulen verzichten.  Boterberg und Offermann werden aller Voraussicht nach mit von der Partie sein, während der Einsatz des an Nierensteinen laborierenden Bart Nulens sicherlich mehr als fraglich sein dürfte. „Wir sind sicherlich auch gegen Trier der krasse Außenseiter, denn die Dolphins haben bekanntlich einen Dirk Passiwan, der als Top-Scorer und Motivator ein Spiel im Alleingang entscheiden kann“, meinte Stefan Veithen abschließend. 
 
Dirk Passiwan
 
Auch die Gäste aus Trier haben sich für das Derby in Ostbelgien einiges vorgenommen, können die Dolphins doch mit den letzten Ergebnissen nicht zufrieden sein.  Nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen Wiesbaden ist ein Sieg demnach dringend notwendig, um den Abstand zu den Play-Down-Plätzen zu halten. „Das heutige Spiel ist sehr wichtig für uns, weil wir die letzten beiden Spiele verloren haben. Das Rennen um die Play-Offs wird jede Woche enger und enger, daher werden wir diese 2 Punkte am Ende der Saison noch dringend brauchen“, erklärte Dolphins-Spieler Ryan Wright auf der Webseite des Teams.  Die Trierer kennen die Kampfbereitschaft und die Moral der lokalen Bullen und möchten kurz vor Weihnachten nicht eine weitere böse Überraschung erleben.
 
Fanunterstützung
 
„Die Mannschaft von Trainer Jo Bongaerts hat auch gute Spiele gezeigt und wird ihrerseits alles versuchen, um sich selbst ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk zu machen. Obwohl die Roller Bulls am unteren Ende der Tabelle stehen, sind sie in jeder Spielsituation aggressiv und wir müssen ruhig und gefasst bleiben und unser Spiel spielen“, warnt Ryan Wright.  Nachdem die Leistungen des jungen Teams um Spielertrainer Dirk Passiwan im Defensivbereich zuletzt wieder etwas schwankte, wird es gegen die Roller Bulls Ostbelgien darum gehen sich auf die Basics zu konzentrieren und erst einmal Ruhe ins Spiel zu bekommen, um dann die eigenen Stärken in der Offense ausspielen zu können. „Wenn wir ganz ruhig einen Ball nach dem andern spielen und uns gegenseitig vertrauen, werden wir das Spiel auch gewinnen. Außerdem wäre ein Sieg auch ein schöner Abschluss der ersten Saisonhälfte und ein schönes Weihnachtsgeschenk an unsere Fans“, resümierte Wright.
 
Der Hochball erfolgt am heutigen Samstagabend um 19.30 Uhr im SFZ St.Vith.  Die Roller Bulls Ostbelgien hoffen auf lautstarke und zahlreiche Fanunterstützung. (Quelle: gh/grenzecho)