Dritter Sieg im dritten Spiel

Bulls setzen sich mit 78:48 gegen Sabres Ulm durch

Auch in ihrem zweiten Heimspiel behielten die Roller Bulls souverän die Oberhand und besiegten den Gast aus Ulm klar und deutlich mit 78:48.  Die Bulls überließen nichts dem Zufall und übernahmen sofort nach dem Hochball die Kontrolle über das Spiel, eine Kontrolle, die die Veithen-Truppe bis zum Abpfiff nicht mehr aus den Händen geben sollte.

Das Auftaktviertel entwickelte sich als Einbahn-Basketball.  Nazif Comor, Bart Nulens sowie Arthur Fievet schrieben sich sofort in die Trefferliste ein und sorgten nach vier Minuten bereits für einen deutlichen 13:2-Vorsprung.  Das Team von Coach Markus Wolf hatte diesem Sturmlauf der Bulls nichts entgegenzusetzen.  Nach den ersten zehn Spielminuten lagen die Gastgeber bereits deutlich mit 23:8 in Führung.  Die Bulls knüpften nahtlos an die Leistung des Auftaktviertels an und spielten Ulm schwindelig. Nazif Comor schraubte das Ergebnis im Alleingang nach 16 Minuten auf 31:12 hoch.  Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Arthur Fievet zum 41:16-Führungsausbau ein.  Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken ließen es die St.Vither Rollstuhlbasketballer nach dem Pausentee etwas ruhiger angehen, wenngleich sie die Kontrolle über das Spiel behielten und auch weiterhin trafen.  Mounjoud Mounir, Christophe Van Houcke, Philippe Minten und Arthur Fievet waren es, die den Abstand zu den harmlosen „Säbelrasslern“ wahrten und stete ausbauten.  Vor dem Schlussviertel lagen die Bulls demnach deutlich mit 60:31 in Führung.  Das Schlussviertel wurde zum Schaulauf von Arthur Fievet, der zum vorerst letzten Mal für seine Bulls auf dem Parkett stand.  Vor seinem Auslandsaufenthalt auf der Île de Réunion traf der quirlige Jungsporn aus allen Lagen.  Am Ende schrieb sich der sympathische Arthur Fievet mit 22 Treffern in die Topscorer-Liste ein.  „Arthur wird uns allen fehlen!“, so die Aussage von Stefan Veithen.  Die Bulls siegten schlussendlich mit 78:43 und ließen den Gästen aus Ulm nicht einen Hauch einer Chance.  Am kommenden Wochenende wartet mit der zweiten Garnitur des Abonnementmeisters RSV Lahn-Dill sicherlich ein anderes Kaliber auf das Team von Stefan Veithen.  Doch nach dem perfekt gelungenen Saisonstart können die St.Vither Rollstuhlbasketballer mit breiter Brust nach Hessen reisen.

Roller Bulls: Nazif Comor (18), Juan Bernal (2), Bart Nulens (4), Arthur Fievet (22), Quoc Binh Pho (4), Mounir Moujoud (4), Philippe Minten (6), Stefan Veithen, Christophe Van Houcke (13), Jamaa Saadi (4), Pieter Dries (1)

Sabres Ulm: Andre Penner (4), Dominik Bloching (22), Thorsten Schmid (11), Patrick Dorner (4), Urs Rechtsteiner, Manfred Wolf (2), Birgit Meitner, Achim Renner, Joshua Kopec, Volker Streibich, Sacha Lehner.

Schiedsrichter: Koltes, Iwanski, Akyüz

Zwischenstände:

1. Viertel:         23:8

2. Viertel:         18:8

3. Viertel:         19:15

4. Viertel:         18:12

Endstand:        78:43