Ostbelgien

Klarer Derbysieg gegen Luxemburg

Roller Bulls Ostbelgien 81 Lux Rollers Luxemburg 39

Imposanter Familientag unterstrich den “Europäischen Gedanken” und qualifizierte die Roller Bulls Ostbelgien zum perfekten Markenpartner für Ostbelgien.


Seit Beginn der Saison fungieren die Roller Bulls auch als Markenträger Ostbelgiens, so dass Ministerpräsident Oliver Paasch die Gelegenheit des Derbys dazu nutzte, politische Freunde und Entscheidungsträger aus der Großregion zu einem Spielbesuch einzuladen. „Wir sind stolz, als kleine politische Gemeinschaft in Belgien mit den Roller Bulls einen so dynamischen und vor allem in Europa bestbekannten Markenpartner gefunden zu haben. Das heutige Derby steht somit ganz im Zeichen des europäischen Gedankens, denn wo anders kommt es zu einem direkten Aufeinandertreffen eines belgischen und eines luxemburgischen Teams in einer deutschen Bundesliga!“.

Zähe Anfangsphase

Nach einem eher zähen Beginn fanden die Roller Bulls Ostbelgien immer besser ins Spiel und ebneten den Weg zum Sieg bereits im Auftaktviertel mit einer 21:8-Führung. Zur Pause konnte diese Führung mit exakt gleicher Trefferausbeute auf 42:20 ausgebaut werden. Die Lux Rollers Luxemburg ließen sich von der Übermacht des derzeitigen Tabellenführers nicht entmutigen und versuchten ihre Spielzüge ans Brett zu bringen. Doch gegen eine massive Bulls-Abwehr war an diesem Sonntag kaum ein Kraut gewachsen. Mit einem 61:26-Vorsprung bogen die Mannen von Coach Stefan Veithen schließlich auf die Zielgerade ein. Auch hier ließen die Gastgeber nichts anbrennen und landeten am Ende einen auch in dieser Höhe verdienten 81:39-Heimsieg.

Werbung für den Rollstuhlbasketball

Das SFZ jedenfalls erlebte einen tollen Nachmittag, der als Werbung für den Rollstuhlbasketballsport und der Integration von Menschen angesehen werden kann. Viele luxemburgische Fans, darunter eine komplette Schulklasse aus Hosingen, die im Rahmen eines Schulprojektes die Lux Rollers Luxemburg entdecken durften und zu Fans wurden, feuerten ihre Akteure auf dem Parkett lautstark an. Eine tolle Stimmung, die von Harmonie geprägt war. "Bereits in drei Wochen kommt es zur Neuauflage dieses Derbys - dann hoffentlich auch wieder mit dieser tollen Kulisse!“, hoffte Stefan Veithen nach der Partie.