Konzentriert und ruhig weiterarbeiten!

Roller Bulls treten schwere Ausfahrt nach Zwickau an

Die Roller Bulls blicken auf einen eher verpatzten Saisonstart mit einer deutlichen 52-82-Heimniederlage gegen den BG Baskets Hamburg zurück.  Die St.Vither Rollstuhlbasketballer um das Trainer-Duo Juan Bernal und Stefan Veithen zeigten sich in dieser Auftaktbegegnung äußerst nervös und mussten sich der Übermacht aus der Hansestadt geschlagen geben.  

 

Am heutigen Samstag treffen die St.Vither auf den Mitfavoriten um die Meisterschaft, das Team des RSC Rollis aus Zwickau.  „Zwickau gehört bereits seit Jahren neben Lahn-Dill zu den beiden absoluten Topteams der Serie.  Diese Mannschaften trainieren unter Profibedingungen und haben auch entsprechende Mittel, die besten Spieler Europas und der Welt einzukaufen.  Das sind halt andere Welten, wenn man einen solchen Klub mit den Roller Bulls vergleichen möchte.  Wir werden zwar nicht um den Sieg spielen, werden aber versuchen aus den gegen Hamburg gemachten Fehlern entsprechende Lehren zu ziehen und somit unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen“, meinte Stefan Veithen vor der Abfahrt nach Zwickau.  So sehen die Bulls die Partie als perfekte Vorbereitung auf die Folgepartie gegen den ebenfalls personell mächtig aufgestockten Rolling-Red-Devils-Klub  aus Kaiserslautern, die am vergangenen Wochenende gegen den Derbypartner aus Trier eine mehr als kräftige 93:38-Klatsche einstecken mussten.  Die Devils haben es am heutigen Samstagabend vor heimischer Kulisse mit dem Mitaufsteiger der Jena Caputs zu tun.  Das Spiel der Bulls kann über die Webseite der Roller Bulls (www.rollerbulls.be) über den Link KeyScout live verfolgt werden.

 

Gerd Hennen