Ostbelgien

Lehrstunde für die Bulls

THURINGIA BULLS. 109 ROLLER BULLS OSTBELGIEN 36

Elxleben.- „Schadensbegrenzung“ war am Samstag für die Roller Bulls Ostbelgien beim Klassenprimus Thuringia Bulls angesagt. Am Ende kam es aber zu einer beispiellosen Lehrstunde, bei der die ostbelgischen Rollstuhlbasketballer mit 109:36 deutlich den Kürzeren zogen.

Das Auftaktviertel verdeutlichte bereits die thüringische Übermacht. Nach der sofortigen Führung durch Mattew Scott konnte Terence Edda Wato zwar noch ausgleichen, doch von diesem Zeitpunkt an nahm das Schicksal für die Gäste aus Ostbelgien unweigerlich seinen Lauf. Scott, Williams und auch Halouski trafen bis zur 6. Spielminute aus allen Lagen und stellten eine 27:2-Führung her. Die Roller Bulls Ostbelgien fanden einfach nicht statt und mussten sich dem energischen Pressing der Gastgeber geschlagen geben. Nach dem ersten Viertel führten die Thuringia Bulls somit bereits mit 38:4. Auch im zweiten Spielviertel ließen die Gastgeber nichts anbrennen und rollten mit einem 22:7 souverän mit 60:11 in die Halbzeitpause. Zwar fanden die Schützlinge von Jo Bongaerts nach dem Seitenwechsel etwas besser den Korb, doch Thuringia ließ nichts anbrennen und bestimmte die Partie weiterhin in allen Belangen. Mit weiteren Zwischenständen von 20:13 (3. Viertel) und 29:12 (4. Viertel) feierten die Elxlebener am Ende einen souveränen 109:36-Heimsieg. Am kommenden Samstag treffen die Roller Bulls Ostbelgien vor heimischer Kulisse auf den Tabellenzweiten aus Lahn-Dill. (Quelle: grenzecho/gh)