Ostbelgien

Mozartkugeln wurden zur süßen Versuchung

Roller Bulls Ostbelgien 77 RSV Salzburg 57

Perfekter Saisonstart für die Roller Bulls Ostbelgien. Im Heimspiel gegen den RSV Salzburg landete das Team von Stefan Veithen einen nie gefährdeten 77:57-Sieg und spielten sich somit an die Spitze der 2. Bundesliga-Tabelle. Vor allem die Art und Weise wie diese Sieg zustande kam stimmten die sportlichen Verantwortlichen der Roller Bulls optimistisch. „Ja, wir haben alle toll gekämpft und Basketball auf Topniveau gezeigt. Salzburg war ein sehr guter und starker Gegner, doch wir haben dem Gegner durch eine konsequente Defensive und vor allem durch eine hohe Trefferquote schon sehr früh im Spiel den Zahn gezogen“, erklärte Stefan Veithen. Nach dem Auftaktviertel lagen die Gastgeber knapp mit 18:15 in Führung und zeigten sich zwischenzeitlich von der Treffsicherheit des aus Tschechien stammenden Salburger Highscorers Petr Tucek beeindruckt. Im zweiten Viertel konnte der Vorsprung allerdings bereits auf 11 Punkte (42:31) ausgebaut werden. Die Roller Bulls Ostbelgien begannen die Partie nach dem Pausentee energisch und vehement, so dass Salzburg regelrecht unter die Räder kam. Dem Gast gelangen in diesem Spielabschnitt nur neun Punkte, während Nazif Comor & Co. den eigenen Vorsprung auf beruhigende 64:40 hochschraubten. Im Schlussviertel ließen die Veithen-Schützlinge derweil nichts mehr anbrennen und fuhren einen sicheren 77:57-Heimerfolg ein, der von einem lautstarken Publikum frenetisch gefeiert wurde. Am kommenden Samstagabend um 19.30 Uhr kommt es bereits zum nächsten Heimspiel gegen die Sabres aus Ulm.