Ostbelgien

Roller Bulls steigen nach packendem Fight gegen Köln ab

ROLLER BULLS 74 - KÖLN99ers 81

Großes Kino herrschte am vergangenen Sonntagmittag im Sport- und Freizeitzentrum von St.Vith wo die Roller Bulls im Finalkrimi gegen die Köln99ers um den Verbleib im Oberhaus des deutschen Rollstuhlbasketballs kämpften.  Annähernd 1000 Zuschauer sorgten für eine überwältigende Kulisse mit Gänsehaut-Garantie.  Trotz einer exzellenten Spielanlage mussten sich die Bulls schlussendlich gegen Köln mit 74:81 geschlagen geben.  Ausschlaggebend für den Kölner Erfolg waren zweifelsohne die beiden Protagonisten Marina Mohnen (24 Punkte) sowie Paul Toes (31 Punkte), die die von Coach Martin Otto ausgeklügelte Taktik perfekt umsetzten.  Am Ende müssen die Bulls jetzt in die zweite Bundesliga absteigen.  Doch nicht die Leistung der letzten Spiele sondern vielmehr leicht vergebene Punkte in der Hinrunde gegen Trier und Kaiserslautern waren für den erneuten Abstieg in die Zweitklassigkeit verantwortlich.  Die Verantwortlichen der Roller Bulls zeigten sich jedoch auch in der Niederlage kämpferischer denn je: "Wir werden versuchen so schnell wie möglich wieder zu kommen!", so Juan Bernal im Interview.  

Reportagen und Hintergrundberichte findet man unter www.grenzecho.net; ferner berichtet das BRF-TV ausführlich über das entscheidende Finale in St.Vith.