Ostbelgien

Saisonstart mit Faninfos

Vorstellungsabend am Samstag, dem 8. September um 19.30 Uhr im SFZ St.Vith

Nach dem grandiosen Aufstieg in der Vorsaison starten die St.Vither Rollstuhlbasketballer mit vollem Elan ins Abenteuer 1. Bundesliga und setzen hierbei voll auf die über die Regional- und Landesgrenzen hinaus bekannte Fanunterstützung. Teammanager Edgard Boemer gab sich anlässlich eines VIP-Abends bei Brüls Ortho in Weywertz sehr zuversichtlich: „So einfach wie in diesem Jahr war es für uns noch nie, ein Team zusammenzusetzen.  Die komplette Aufstiegsmannschaft bleibt zusammen und alle haben ihre Bereitschaft erklärt um den Klassenerhalt im Oberhaus des deutschen Rollstuhlbasketballs zu kämpfen“. 
 
Das Team bleibt zusammen
 
Das ist sicherlich ein hehres Ziel, denn die Liga gehört zweifelsohne zu den stärksten Europas und einige Klubs haben seit Jahren Profistatus.  Die Roller Bulls Ostbelgien sind hingegen nach wie vor reine Amateure, die ihr Hobby leidenschaftlich ausführen und hierbei ungemein viel Ehrgeiz und Einsatz an den Tag legen.  „Ja, das stimmt, der Einsatz der Truppe ist bemerkenswert.  So trainiert die Mannschaft zwei Mal wöchentlich in der herrlichen Infrastruktur der Spirou in Jumet bei Charleroi.  Das ist der zentrale Ort für die Spieler, die bekanntlich aus ganz Belgien stammen“, erklärte Edgard Boemer.  So endet beispielsweise das Training für Jamaa Saadi um 23.30 Uhr, während für den Tramfahrer der Wecker bereits wieder um 4.30 Uhr rappelt. „Ja, das ist schon anstrengend, aber meine Liebe zum Basketball lässt diese Strapazen recht schnell vergessen“, bemerkte Jamaa Saadi. Der absolute Vielfahrer der Mannschaft ist derweil Stefan Veithen, der als Coach mit gutem Beispiel vorangeht und zwei Mal wöchentlich den weiten Weg von Amel nach Charleroi für die entsprechenden Trainingseinheiten auf sich nehmen muss.
 
Derbykracher zum Saisonauftakt
 
Die Bundesligasaison startet am 30. September mit dem Derbyknaller gegen die Doneck Dolphins aus Trier.  „Wir erwarten tolle und mitunter sicherlich auch spannende und knappe Spiele, bei denen die Fans voll auf ihre Kosten kommen werden“, so Edgard Boemer weiter.  Ziel der Sportverantwortlichen der Roller Bulls Ostbelgien ist der Klassenerhalt. Nach der regulären Saison kommt es ab März zum eigentlichen Showdown, wenn die Spitzenklubs in einem Play-off die Meisterschaft untereinander ausmachen werden, während die Teams des unteren Tabellenbereichs im Play-down um den Abstieg kämpfen.  „Wir werden auf jeden Fall versuchen, den Abstand zu den zwei Abstiegsplätzen zu wahren und mit etwas Glück einen Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zu ergattern.  Die Qualitäten haben wir allemal und aufgrund des breiten Kaders verfügen wir auch über die entsprechende Erfahrung um den einen oder anderen Spitzenklub ärgern zu können“.  Die Rückkehr von Lorenzo Boterberg erachten die Sportverantwortlichen hierbei als Glücksfall: „Lorenzo hat in den vergangenen beiden Jahren in Frankreich unter Profibedingungen gespielt und konnte dort auch Erfahrungen sammeln, die er nun bei uns einbringen kann.  Wir kennen ihn als sympathischen Teamplayer, der zusammen mit Nazif Comor sicherlich das Fundament unserer Mannschaft bilden wird und die Roller Bulls Ostbelgien aufgrund seiner Wendigkeit für jeden Gegner unberechenbarer machen wird. Lorenzo brennt auch darauf, sein Können in der 1. Bundesliga im Dienste des ganzen Teams unter Beweis zu stellen“.
 
Regelkunde im SFZ mit Stefan Orfanos
 
Somit kann das Trainergespann mit Stefan Veithen und Juan Bernal personaltechnisch aus dem Vollen schöpfen.  „Bereits in der vergangenen Saison konnten wir auf eine breite Bank zurückgreifen und dadurch taktisch auch variabler auftreten.  Das wird auch in dieser Saison der Fall sein, zumal Lorenzo unser Spiel deutlich schneller gestalten wird“, meinte Stefan Veithen zuversichtlich.  Am morgigen Samstag laden die Roller Bulls Ostbelgien alle Fans zur offiziellen Vorstellung ins Sport- und Freizeitzentrum nach St.Vith ein. Diese Vorstellung ist ein Novum und soll eine Dienstleistung an das treue Publikum sein. Neben der reinen Vorstellung der Spieler, ihrer Klassifizierung, ihrer Beeinträchtigung und ihrer Spielposition nutzen die Verantwortlichen die Gelegenheit, den berühmten „Tisch“ sowie die elementaren Spielregeln vorzustellen.  Hierfür konnte kein Geringerer als Bundesligaschiedsrichter Stefan Orfanos gewonnen werden, der Aspekte wie „24 Sekunden“, „Time-out“, „Vorteil-Regel“, „persönliche Fouls“, „Punkte“ aber auch die verschiedenen Arten Fouls und Fehler anhand von konkreten Beispielen erklären wird. „Für die Fans ist das sicherlich eine tolle Sache, denn viele fiebern zwar mit den Bulls mit, doch weshalb der Schiri mal ein Foul pfeift oder dann der Gegner trotzdem den Ball bekommt, ist für viele noch unergründlich, da Basketball und vor allem die Rollstuhlvariante eine ziemlich komplexe Sportart darstellt.  Diesen Service sollte man sich nicht entgegen lassen, denn wann hat man schon die Gelegenheit, die Regeln von einem Bundesligaschiedsrichter erklärt zu bekommen?“.  Neben diesem Fachwissen in „spielerischer Form“ können die Zuschauer zudem Einblick in die Trainingsarbeit der Bulls gewinnen.  So werden 2:2-, 3:3-und 5:5-Spiele ausgetragen oder aber Kondition gepowert. „Die Fans werden beeindruckt sein!“, so Stefan Veithen. 
Der Vorstellungsabend beginnt um 19.30 Uhr im SFZ St.Vith.