Ostbelgien

Sieg am Dom

© Gero Müller-Laschet - Köln99ers

Köln99er 47 Roller Bulls Ostbelgien 51

Gegen die Rote Laterne der Köln99ers landeten die Roller Bulls Ostbelgien am gestrigen Samstagabend einen wichtigen 51:47-Auswärtserfolg. Der vorletzte Tabellenplatz wurde mit diesem Sieg gefestigt.

Während des gesamten Spielverlaufs war der enorme Druck, der auf beiden Teams lastete, spürbar. Für Köln handelte es sich um den „Griff nach dem letzten rettenden Strohhalm“, klafft doch nun bereits ein satter 6-Punkte-Abstand zu den Bulls. Dieser Druck und diese Nervosität machte sich auch in der Trefferquote bemerkbar. Das erste Viertel entschieden die Hausherren knapp mit 12:10 zu ihren Gunsten, während die Roller Bulls Ostbelgien vor der Pause etwas aufdrehten und die Kölner durch eine konsequente Defensive in Schach hielten. Mit einem 15:6-Zwischenergebnis schafften die ostbelgischen Rollstuhlbasketballer eine 25:18-Führung zur Pause. Doch wer eine Resignation der Kölner erwartete, schien sich im dritten Spielabschnitt arg getäuscht, denn plötzlich trafen Gijs Even & Co. und machten den Rückstand schnell wieder wett. Mit einem 19:12-Zwischensprint bogen beide Teams beim 37:37-Gleichstand ins Schlussviertel. Hier schienen die Bulls zunächst die besseren Nerven zu besitzen und lagen nach fünf Minuten im viertel Viertel knapp mit 43:39 in Front. Doch Köln blieb weiter tapfer und kämpfte sich eine Minute vor dem Ende nochmals durch Jontee Brown auf 47:47 heran. Die Routiniers Philippe Minten und Nazif Comor nutzten aber das Wurfpech der Gastgeber aus und sorgten mit ihren Treffern für den knappen und glücklichen 51:47-Auswärtserfolg der Roller Bulls Ostbelgien. Mit dieser erneuten Niederlage wird den Kölnern wohl oder übel der Abstieg in die Zweitklassigkeit nicht erspart bleiben. Topscorer der Partie wurde Kölns Gijs Even mit 19 Punkten, während Nazif Comor mit 11 Punkten bester Bulls-Werfer wurde. (Quelle: grenzecho - gh)