Spieler im Blickpunkt - Mounir MOUJOUD

„Brasilien 2016 ist mein Ziel“

  • Geboren am 5. Januar 1978 in Lüttich
  • Wohnt mit seiner Partnerin in Sclessin (Lüttich)
  • Ausbildung als Elektromechaniker
  • Arbeitet als Angestellter in der Administration des „Citadelle“-Krankenhauses

 

Wie sind Sie zu dem Handicap gekommen?

 

Mounir Moujoud: Im Alter von 18 Jahren hatte ich einen Autounfall. Das war im Juli 1997.  Ich erlitt einen Bruch des fünften Wirbels und war von diesem Zeitpunkt an querschnittsgelähmt und in den Rollstuhl verbannt.

 

Wie kamen Sie zum Rollstuhlbasketball?

 

Mounir Moujoud:  Sport gehörte immer zu meinem Leben.  Als Fußgänger war ich begeisterter Fußballspieler.  Drei Jahre nach meinem Unfall, also im Jahre 2000, traf ich Juan Bernal, der im Reha-Zentrum in Esneux eine Demonstration in Sachen Rollstuhlbasketball durchführte.  Ich nahm daran teil und war sofort begeistert.  Beim Basket konnte ich trotz meines Handicaps Taktik, Schnelligkeit und Präzision miteinander kombinieren... fast so wie beim Fußball.  Ende 2000 wurde ich bereits in den Kader der belgischen Nationalmannschaft berufen.  Dort habe ich bis 2013 gespielt, bevor der belgische Verband die Auflösung des Teams beschloss.  Danach nahm die marokkanische Nationalmannschaft mit mir Kontakt auf, so dass ich aufgrund meiner doppelten Staatsbürgerschaft bereits ein Turnier in Agadir bestreiten konnte. 

 

Weshalb die Roller Bulls?

 

Mounir Moujoud: Es ist mein erster Klub und ich fühle mich hier einfach super.  Die Stimmung und der Zusammenhalt innerhalb des Teams sind einzigartig.  Das möchte ich keineswegs missen.

 

Haben Sie andere Hobbys?

 

Mounir Moujoud: Die Roller Bulls nehmen natürlich eine Menge Zeit in Anspruch, da wir auf europäischem Top-Level spielen, dennoch nie den Amateurcharakter aufgegeben haben.  Jeder von uns geht einer geregelten Arbeit nach.  Ich liebe aber nach wie vor den Fußball und interessiere mich für alles was mit Informatik oder aber neuen Technologien zu tun hat. 

 

Gibt es noch einen sportlichen Wunsch für die Zukunft?

 

Mounir Moujoud: Natürlich wäre es toll, wenn wir den Klassenerhalt mit den Bulls schaffen könnten.  Mittelfristig möchte ich mich aber für die marokkanische Nationalmannschaft empfehlen, den mein sportliches Ziel ist die Teilnahme an den Paralympics 2016 in Brasilien.  Mit einer Teilnahme an diesem Megaevent würde für mich ein Traum in Erfüllung gehen.

 

Von Gerd Hennen