Ostbelgien

"Von allen guten Geistern verlassen...!"

Rhine River Rhinos - Roller Bulls Ostbelgien 79:44

BSC Rollers Zwickau - Roller Bulls Ostbelgien 72:44

Die St.Vither Rollstuhlbasketballer starteten am vergangenen Freitag voller Optimismus in den „Doppelspieltag“, galt es doch aus Sicht der Veithen-Schützlinge gegen die direkten Tabellennachbarn aus Wiesbaden sowie in der Nachholpartie gegen Zwickau wichtige Punkte für die bereits sicheren Playdowns einzufahren. Am Ende wirkten die Roller Bulls Ostbelgien ziemlich konsterniert, verlor man doch beide Partien äußerst deutlich und präsentierte sich zwischenzeitlich auch in desolater Form.

Das Auftaktviertel gegen die Rhine River Rhinos aus Wiesbaden konnten die Bulls am Samstagabend noch knapp mit 14:13 für sich entscheiden, doch dann war plötzlich der Wurm drin.

Von allen guten Geistern verlassen…


Zur Pause lagen die Rhinos bereits mit 30:25 in Führung. Das Schicksal nahm jedoch im dritten Viertel seinen Lauf, als den Gästen aus St.Vith lediglich 2 magere Punkte gelangen. Wiesbaden nutzte diese zwischenzeitliche Schwäche und baute seine Führung konsequent aus. Mit 30 erzielten Punkten lag das Team von Sven Eckhardt vor den letzten zehn Minuten quasi uneinholbar mit 61:27 in Führung. Wenngleich das Schlussviertel ausgeglichener verlief, sollten die Gastgeber auch diesen Spielabschnitt am Ende knapp mit 18:17 zu ihren Gunsten entscheiden und am Ende einen sicheren 79:44-Heimerfolg feiern.


Zahnlose Bulls

Das Nachholspiel am Sonntagnachmittag in Zwickau sollte schließlich eine Reaktion zeigen. Doch die beiden Auftaktviertel zeigten den St.Vither Rollstuhlbasketballern den Weg vor. Beim Spielstand von 37:17 - also einem satten 20-Punkte-Vorsprung für die Rollers aus Zwickau - wurden die Seiten gewechselt. Die Ostbelgier konnten nach dem Pausentee zwar etwas spielstärker und treffsicherer auftrumpfen, doch gegen Zwickau war an diesem Nachmittag kein Kraut gewachsen. Auch die beiden letzten Spielabschnitte gingen klar mit 16:13 und 19:12 an die Sachsen, die am Ende ähnlich deutlich wie Wiesbaden mit 72:42 gegen die Roller Bulls Ostbelgien siegten. Somit konnten die Roller Bulls Ostbelgien am Wochenende nur ein einziges ihrer insgesamt acht Spielviertel für sich entscheiden. Auch die Trefferquote kann in diesem Zusammenhang als enttäuschend bezeichnet werden.
Schlechte Vorzeichen für die Playdowns
Die Playdowns scheinen von den Teams aus Köln, Zwickau, Wiesbaden und St.Vith gebucht zu sein. Aufgrund des Spielmodus der 1. Bundesliga hinken somit Köln und die Roller Bulls Ostbelgien vor Start dieser „Endspiele“ bereits deutlich hinterher. Es muss jetzt schon ein mittleres Wunder her, damit der Traum von der Erstklassigkeit weiter geträumt werden kann. (Quelle: grenzecho/gh)