Ostbelgien

Wichtiger Heimsieg vor dem Pokal-Highlight

Roller Bulls Ostbelgien 78 Lahn-Dill-Skywheelers 61

Nach dem Ausrutscher gegen Salzburg am vergangenen Sonntag setzten die Roller Bulls Ostbelgien im Heimspiel gegen das starke Kooperationsteam Lahn-Dill-Skywheelers auf Wiedergutmachung. Hierbei tat sich das Team von Stefan Veithen in den Anfangsminuten sehr schwer, lag man doch nach nur zwei Minuten bereits deutlich mit 6:0 in Rückstand. Die Bulls reagierten sofort mit einer Auszeit und die eigene Taktik neu zu justieren, mit Erfolg, denn plötzlich trafen auch die Gastgeber nach Belieben und zogen in der 7. Minute erstmals durch einen Treffer von Nazif Comor gleich (10:10). Es gestaltete sich ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Nach dem Auftaktviertel stand das leistungsgerechte 16:16-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Die Bulls brausten im zweiten Viertel los wie die Feuerwehr, so dass Lahn-Dill fast nichts mehr gelang. So konnten die Bulls ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen und zur Pause einen 44:28-Vorsprung herausspielen. Diese plötzliche Dominanz der Gastgeber (26:12 Punkte im zweiten Viertel) nagte offensichtlich am Nervenkostüm vereinzelter Skywheelers, so dass sich Carsten Crombach zu einer Unsportlichkeit verleiten ließ und mit einer Roten Karte aus der Halle verbannt wurde. Im dritten viertel wussten die Roller Bulls ihren Vorsprung eindrucksvoll zu verwalten, wobei mitunter herrliche Kombinationen zustande kamen. Mit einem souveränen 62:42 bogen die Veithen-Schützlinge schließlich auf die Zielgerade ein. Veithen ließ sein Team eifrig rotieren, während die Unparteiischen unverständlicherweise aufgrund nicht nachvollziehbarer Fehlentscheidungen auf beiden Seiten Unruhe in die Partie brachten. Nichtsdestotrotz fuhren die Bulls am Ende einen souveränen 78:61-Heimsieg ein. Ein wichtiger Sieg vor dem Pokal-Highlight gegen die Thüringia Bulls am 16. Dezember