Ostbelgien

Lorenzo BOTERBERG

  • Geboren am 24. Januar 1988
  • Wohnhaft in Asper
  • Verheiratet, ein Kind
  • Gebäudereiniger, Selbständiger

 

Wie sind Sie zu dem Handicap gekommen?

Ich hatte als Baby Krebs und mir wurde damals das linke Bein inklusive Oberschenkel amputiert.

 

Wie kamen Sie zum Rollstuhlbasketball?

Eigentlich durch Zufall.  Ich war in der Rehaklinik und wurde von Kollegen angesprochen doch einfach mal mitzumachen.  Das war im Jahre 2000.  Seitdem bin ich vom Virus des Rollstuhlbasketballs betroffen und möchte keinen Augenblick mit diesem Sport missen.  Vor allem die Roller Bulls Ostbelgien haben mich geprägt, so dass ich gerne nach meinem dreijährigen Intermezzo in Frankreich zurückgekehrt bin um in der 1. Bundesliga meinen sportlichen Beitrag zu leisten.

 

Warum die Roller Bulls Ostbelgien?

Es ist halt eine tolle Truppe und die Vereinsstruktur ist perfekt.  Außerdem spielen die Roller Bulls in einer der stärksten Ligen Europas, so dass ich mich weiter auf höchstem Niveau entwickeln kann.  Auch die Tatsache, dass die Bulls den Großteil der Nationalmannschaft ausmachen war für mich ein Grund «heimzukehren».

 

Welche Ziele haben Sie in dieser Saison?

Die Teamverantwortlichen reden immer vom Klassenerhalt.  Ich bin davon überzeugt, dass wir die Qualität zu mehr haben.  Mein Ziel ist der sechste Platz und dann die Teilnahme an den Play-Offs.  Doch hierfür müssen wir stets konzentriert sein und stets 110 % aufs Parkett legen.  Ich bin jedenfalls sehr zuversichtlich, dass wir das schaffen können.