Ostbelgien

Roby HULSMANS

  • Geboren 1981 in Zonhoven
  • Liiert, zwei Kinder
  • Wohnhaft in Zonhoven
  • Ohne Arbeit

 

Wie sind Sie zu dem Handicap gekommen?

Aufgrund eines Motorradunfalls bin ich querschnittsgelähmt.

 

Wie kamen Sie zum Rollstuhlbasketball?

Ein Jahr nach meinem Unfall besuchte ich eine Reha und kam dort auch mit verschiedenen Sportarten in Kontakt. Dort traf ich auf eine Mannschaft, die nur so aus Jux Rollstuhlbasketball spielte, so dass ich einfach mal mitmachte. Basketball war für mich keine Unbekannte, da ich vor meinem Unfall als Jugendlicher bereits im Team meines Heimatortes spielte. Ich bin meinem Heimatverein auch als Rollstuhlbasketballer treu geblieben, bis ich von den Roller Bulls kontaktiert wurde.

 

Weshalb die Roller Bulls?

Die Roller Bulls haben mich kontaktiert und ich brauchte nicht lange zu überlegen, suchte ich doch schon längere Zeit nach einer neuen sportlichen Herausforderung. Ich habe jetzt acht Jahre in Belgien gespielt und möchte jetzt auch mal etwas Anderes kennen lernen. Belgiens Rollstuhlbasketball-Szene ist halt eine „zu kleine Welt“.

 

 

Welches sind Ihre persönlichen Ambitionen?

Ich hoffe auf jeden Fall persönlich eine gute Saison zu spielen und mit meinem Einsatz dem gesamten Team zu helfen. Ich weiß auch noch nicht so recht, was mich in der Bundesliga erwartet. Die Gegner kenne ich allesamt nicht und auch das derzeitige Niveau kann ich nur schwer einschätzen. Hauptsache wir haben Spaß in der Truppe, dann stellen sich die sportlichen Erfolge von allein ein. Ich denke aber auch, dass wir mittelfristig den Sprung in die 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga schaffen werden.